Internationaler Protest gegen die Erweiterung des Braunkohletagebaus Turów / 28.04. 14 Uhr Dreiländereckpunkt

Bilde mit uns eine internationale Menschenkette, die sich gegen die Erweiterung des Braunkohletagebaus Turów stellt. Mit der Menschenkette verbinden wir symbolisch alle drei Staaten – Deutschland, Polen und die Tschechische Republik und machen so deutlich, dass es ein Problem für uns alle ist, wenn wir unsere Erde zerstören. Es gibt jede Menge Gründe um mitzumachen!

Der Tagebau ist wie ein Trichter, welcher das Grundwasser, wegen dem Kohleabbau, aus der Umgebung absaugt. Vom Grundwasserverlust sind ungefähr 30 000 Einwohner der Städte Hrádek nad Nisou, Frýdlant und der Umgebung betroffen. Durch eine weitere Vergrößerung und Vertiefung des Tagebaus droht den Einwohnern und ein Verlust der Trinkwasserquellen.

Der Ausbau von Kohleförderung und das Verbrennen von Kohle für Stromerzeugung erfordern heute ein Umdenken. Denn in einer Zeit in der wir die Folgen des Klimawandels zu spüren bekommen ist die Erweiterung ein Wahnwitz.

Dieser Gefahr müssen wir uns nun stellen.
Der Tagebau Turów hat eine Erlaubnis für Kohleabbau bis 2020. Das polnische Unternehmen PGE, welches den Tagebau betreibt, möchte aber weiterhin Kohle abbauen und strebt eine Verlängerung der Erlaubnis an. In der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) können sich nun alle Menschen aus Deutschland, Polen und Tschechien gegen diese Absicht stellen.

Deswegen werden wir uns am 28. April um 14.00 Uhr am Dreiländereck – dort wo die deutsche, polnische und tschechische Grenze zusammenläuft – treffen und eine Menschenkette in der Form eines Kreises durch alle drei Länder bauen. Vor Ort wird es einige Reden zu der Thematik geben. Weiterhin kann man sich mit einer Unterschrift in einem öffentlichen Brief an die polnische Regierung und weiteren Einwendungen bei der Umweltverträglichkeitsprüfung beteiligen.

Die Veranstaltung wird auf der tschechischen Seite von den Gruppen „Limity jsme my“, „Chráníme vodu“(Wir schützen das Wasser) und Greenpeace veranstaltet. Auf der polnischen Seite sind es „Rozwój TAK – Odkrywki NIE“ und „EKO-UNIA“. Auf der deutschen Seite ist es Greenpeace Oberlausitz. Die Versammlung ist legal und gewaltfrei.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel