Reaktivierung statt Rückbau! Verkehrspolitische Bahndammradtour entlang der Herrnhuter Bahn

Am 4. Mai führte die Ortsgruppe Zittau des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs Sachsen e. V. (ADFC Zittau) eine Radtour von Zittau bzw. Oderwitz entlang der sogenannten Herrnhuter Bahn über Niedercunnersdorf nach Ebersbach:
Das Hauptaugenmerk lag dabei auf verkehrstechnischen Erläuterungen zum Rad- und öffentlichen Personennahverkehr in der Region durch den Verkehrsplaner und Zittauer Stadtrat Matthias Böhm (GRÜNE).

Die Radler und Radlerinnen haben dem Dauerregen getrotzt.

Der ADFC Zittau favorisiert eine Reaktivierung des Bahnverkehrs auf der vom Landratsamt zum Umbau in einen Radweg vorgesehenen Bahnstrecke und unterstützt daher sowohl den Änderungsantrag der GRÜNEN im Kreistag, die Potentiale der Strecke in einer Studie zu untersuchen als auch die Initiativen des Pro Herrnhuter Bahn e. V.
„Radwege entlang stillgelegter Bahntrassen können ein touristisches Angebot darstellen, sind aber kein Recyclingprogramm für unliebsame vorzeitig abbestellte Bahnverbindungen“, bringt es Dirk Spitzner, Sprecher des ADFC Zittau, auf den Punkt.

Derartige Radwege sind für den Alltagsradverkehr aufgrund ihrer ausschweifenden Trassierung im Allgemeinen ungeeignet. Für den touristischen Verkehr gibt es im Umfeld der Strecke hinreichend Alternativen, von denen wir eine aufzeigen, die beispielsweise entlang der fünf imposanten Viadukte führt.

„Eine Bahnverbindung bietet gegenüber Busverkehr eine bessere Mitnahmemöglichkeiten für Kinderwagen, Fahrräder und Rollatoren, essentiell in einer von der Tourismuswirtschaft und vom demographischen Wandel geprägten Region“, führt Spitzner weiter aus. – Zittau möchte sich um den Titel als Kulturhauptstadt bewerben, Herrnhut um den eines Weltkulturerbes, eine direkte Bahnanbindung ist daher angezeigt.

Die Strecke hat vielfältige Potenziale für Personennah- und -fernverkehr, aber auch den Gütertransport. Die Züge könnten beispielsweise von Zittau über Oderwitz nach Löbau geführt werden und dort mit dem Zug aus Görlitz in Richtung Dresden gekoppelt werden, sodass dann für die Verbindung Richtung Dresden keine weiteren Infrastruktur-Nutzungsentgelte anfielen.
Der Freistaat macht in Bezug auf die Ausreichung der Regionalisierungsmittel für die Organisation des Nahverkers langsam seine Hausaufgaben, sodass eine Bestellung auch realistisch wäre.

MDR-Bericht dazu:
https://www.mdr.de/sachsen/bautzen/goerlitz-weisswasser-zittau/adfc-befuerwortet-bahnstrecke-100.html

Daten zur Tour:
Beginn: 4. Mai 2019, 10:45 Uhr am Bf. Oberoderwitz; 
alternativ 9:30 Uhr Zittau (Rolandbrunnen auf dem Markt, ca. 15 km zusätzlich)
Länge: ca. 30 km
Ende: ca. 15:30 in Ebersbach
Für die Leitung der Tour wird kein Beitrag erhoben, eine Spende ist möglich.
Kosten für Zugfahrten etc. sind von den Teilnehmern selbst zu tragen.
Die Tour ist auch für weniger geübte Radfahrer bemessen.

Route:
Bf. Oberoderwitz – Viadukt Oberoderwitz – Birkmühle – Ninive – Viadukt Ruppersdorf – Viadukt Herrnhut – Bf. Herrnhut – Strahwalde – Friedensthal – Viadukt Obercunnersdorf – Bf. Niedercunnersdorf – Höllengrund-Viadukt – Dürrhennersdorf – Bf. Ebersbach

Kontakt:
Dirk Spitzner, 0176 82153165
E-Mail: info@adfc-zittau.de

Bildquelle: ADFC Zittau

Verwandte Artikel